Blog Buchstabensuppe von Haffa & Partner

Content Marketing: Vorhandenes Material richtig nutzen

von Axel am 29.07.2014 16:30:29

ContentMarketing_3„Wir möchten in die Presse, aber wir haben keinen geeigneten Content dafür!“ Ok, das sind schlechte Voraussetzungen für gute PR-Arbeit. Aber gibt es das wirklich: Unternehmen ohne Content? Keine Technologien, Lösungen, Produkte und Dienstleistungen, keine Whitepaper, Broschüren, Videos, Best Practices, Use Cases, Produktinformationen, Studien oder Infografiken, um die herum man Geschichten erzählen könnte? Kaum möglich! Deshalb die gute Nachricht: Sie haben Content! Die Herausforderung liegt darin, ihn zu sichten, zu qualifizieren und daraus gute Geschichten für die Medien zu entwickeln (mehr zum Thema Storytelling finden Sie beispielsweise hier).

Um beispielsweise aus einem technischen Whitepaper einen Fachartikel für die Presse zu entwickeln, braucht es neben dem Verständnis der Technik, dem Kennen der Medienlandschaft sowie des Mediums und der Zielgruppen eine Portion Kreativität und natürlich Schreibkompetenz.

Am Anfang stehen folgende Fragen: Was interessiert die Zielgruppe überhaupt? Was ist für sie besonders wichtig? Welche Informationen helfen ihr weiter? Um dann einen passenden Artikel zu entwickeln, braucht es eine Portion Kreativität: Was sind interessante Geschichten, die sich aus dem Whitepaper extrahieren lassen? Ein ordentlicher Schuss Technikverständnis ist besonders wichtig, denn nur wer die Funktionsweise der Technik begreift, kann einen auf die Zielgruppe zugeschnittenen Artikel mit der richtigen technischen Tiefe verfassen. Drittens: Schreibkompetenz (schreiben können ist leider nicht gleich schreiben können). Der Fachbeitrag muss flüssig laufen und journalistische Qualitätsstandards einhalten. Dafür wird das Whitepaper umgekrempelt: Zuallererst fliegen werbliche Formulierungen raus. Ist die Geschichte interessant erzählt und bietet einen Mehrwert, mag der Leser sie auch bis zum Ende lesen. Und natürlich ist ein Überblick über die Presselandschaft wichtig, damit der Artikel entsprechend verwertet werden kann: Welches Blatt bedient die passende Zielgruppe und hat Interesse für das jeweilige Thema?

Content für die Pressearbeit ist in jedem Unternehmen meist in ausreichendem Maße vorhanden. Die große Herausforderung liegt darin, ihn hochwertig, zielgruppengerecht, lesefreundlich, kreativ und mit Technikverstand aufzubereiten und „an den Mann“ zu bringen.

Kategorien: Werkzeuge und Anwendungsbeispiele, Kommunikation, Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Das geht ganz schnell:

Abonnieren Sie unser Blog!

Einfach unten Ihre E-Mail-Adresse eintragen, und Sie bekommen eine Nachricht bei jedem neuen Blogeintrag.

Jetzt abonnieren